Modeschauen zum Träumen

Posted on | February 22, 2019

Karls faszinierende Inszenierungen

Der legendäre Modedesigner Karl Lagerfeld starb am Dienstag im Alter von 85 Jahren in Paris und hinterließ ein überlebensgroßes Erbe.

Lagerfeld war nicht nur Modeschöpfer. Er konnte entwerfen, fotografieren, schreiben und war ein eloquenter Redner. Er schaffte es, Kunst, Kultur und Kommerz auf stilvolle und charmante Weise zu vereinen. Seine exzentrische Art zu leben, die unglaubliche Energie und das Talent, Trends für jede Jahreszeit zu setzen, die Virtuosität seiner Entwürfe, die Auswahl seiner Musen und sein Humor macht Karl Lagerfeld unvergessen.

Read more

 

 

Digitale Spielplätze

Posted on | February 8, 2019

Egal ob es draußen stürmt oder schneit; An einer interaktiven digitalen Torwand Sutu können sich Ballkünstler wetterunabhängig austoben. 16 druckempfindliche Felder machen den interaktiven Spielspaß möglich. Werden diese mit einem Fußball angeschossen, leuchtet der LED Lichter-Rahmen auf.

Was können digitale Sportgeräte ‚besser’ als nicht-digitale? Digitale Spielgeräte bieten Kindern und Jugendlichen bekannte Spielanreize, die mit Bewegung an frischer Luft kombiniert werden. Die in Spielgeräten eingebaute Software gibt den Kindern Spielanregungen, wie kleine Herausforderungen und Motivationen, die dazu einladen sich intensiv zu bewegen. Wenn der Ball immer wieder von der Wand abprallt, und man den Ball holen will, weil man dafür Punkte erhält, kommt das Kind nicht nur ins Schwitzen.

Das sind Lösungen gegen den Trend der allgemeinen Gewichtszunahme bei Kindern und Jugendlichen. Einen neuen Rekord aufzustellen motiviert Kinder und sie wachsen an ihrem Einsatz und dem unmittelbaren Feedback durch die Technik.

Ein anderes digitales Spielgerät für Spielplätze heisst Smartus. Damit wird Bewegung mit Denkaufgaben kombiniert. Es ist ausgestattet mit RFID-Sensor-Technologie auf den Bodenkontaktmatten und in den Sensorpfosten. Auf Displays werden Zahlen, Farben und Buchstaben angezeigt, aus denen sich die unterschiedlichsten Lauf-, Hüpf- und Rechenspiele auswählen lassen.

Viele dieser digitalen Spielstätten fördern den sozialen Aspekt, weil die Spiele oft in Teams gespielt werden müssen und diese Teams müssen sich organisieren, um die Aufgaben zu lösen. Auf unseren Spielplätzen, die sich primär durch Wippe, Rutsche und Schaukel definieren, finden Kinder natürlich ebenso Zugang zu anderen Kindern. Das neue soll das alte nicht ersetzen, sondern in Kombination funktionieren.

Auf Konferenzen zum Thema Digitalisierung bieten sich immer mehr Einblicke in das Kinderzimmer der Zukunft:

https://www.youtube.com/watch?v=cPs4sN21sw8

Auch hier braucht es eine vernünftige Balance zwischen Puppenhaus-Projektion, Roboterhund und einem realen Kaufmannsladen, der Holzbananen und Mini-Kakaodosen anbietet. Es ist zu hoffen, dass das Kind als Verkäufer im Kaufmannsladen nicht auch noch wegautomatisiert wird.

Copyright Kleinkind: Monstrum